StartseiteErgebnisseProjekte

Projekte Informationen zu den 2021 eingereichten Projekten


#WirfürVielfalt wird zur "School of Diversity"

Bettina Koschorek und Tugba Türk, Käthe-Kollwitz-Gymnasium Berlin und Johannes Kepler Schule Karlsruhe

Die "School of Diversity" ist ein multimediales und digitales Projekt, das soziale und digitale Netzwerke entwickelt und als Plattform nutzt, um Diversity-Themen wie Rassismus, Antisemitismus, Sexismus/Sexuelle Orientierung & Geschlecht, Alter und soziale Herkunft Schülerinnen, Schülern und Lehrkräften sichtbar zu machen und gleichzeitig die gesamte Schulgemeinschaft sensibilisiert und empowert.

Grundlage hierfür ist die inhaltliche Aufarbeitung verschiedener Inhalte zu Diversity-Themen und deren Aufbereitung und Verarbeitung zu digitalen und multimedialen Formaten von Schülerinnen und Schülern in Begleitung von außerschulischen Kooperationspartner*innen (zum Beispiel Hacker School).

Die Zielgruppe sind Schülerinnen, Schüler Lehrkräfte und Interessierte bundesweit. Das Projekt richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I/II und der Berufsschule und soll eine bundesländerübergreifende Kooperation zwischen Schulen, Lehrkräften und außerschulischen Kooperationspartner*innen ermöglichen.

Mit diesem Projekt können Schülerinnen und Schüler digitale Kompetenzen und Soft Skills erwerben und sich gleichzeitig mit außerschulischen Akteurinnen und Akteuren vernetzen, die ihnen authentische Einblicke in verschiedene Berufe ermöglichen.

Ziele und Zielgruppe
Das übergeordnete Ziel der "School of Diversity" ist die umfassende inhaltliche Aufarbeitung aller Diversity-Themen und deren digitale Aufbereitung und Verarbeitung zu digitalen und multimedialen Formaten.

Mit der "School of Diversity" entwickelt sich ein bundesweites Netzwerk an Schulen, Lehrkräften und Jugendlichen, die sich für demokratische Grundwerte stark machen. Neben der Stärkung von sozialen Kompetenzen wird die eigene Social-Media-Nutzung reflektiert und die Wirkung und Macht der Medien auf unsere Gesellschaft erfasst (Medienkompetenz). Die Schülerinnen und Schüler und außerschulischen Kooperationspartnerinnen und Kooperationspartner arbeiten digital, agil und kollaborativ miteinander (Methodenvielfalt). Eigene Standpunkte werden kritisch hinterfragt, entwickelt und selbstbewusst präsentiert (Sprach- und Präsentationsfähigkeit).

Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte, außerschulische Partnerinnen und Partner bundesweit

Methodik und Didaktik
Die "School of Diversity" verbindet wichtige Zukunftskompetenten miteinander und macht Schülerinnen und Schüler zu aktiven Gestalterinnen und Gestaltern unserer demokratischen, diversen und digitalen Gesellschaft. Schülerinnen und Schüler erarbeiten Diversity-Themen gemeinsam mit Betroffenen und verarbeiten unter Anleitung von IT-Expertinnen und Experten (zum Beispiel Sibels Journey) ihr neu erlerntes Wissen zu digitalen und multimedialen Formaten. Dadurch entstehen neue soziale und digitale Netzwerke, welche als Plattform genutzt werden können, um Diversity- und demokratiefördernde Themen sichtbar zu machen. Damit wird der Grundbaustein für eine vielfältige und tolerante Gesellschaft geschaffen.

Durchführung
Die Inhalte der digitalen Formate und Social Media-Kanäle werden gemeinsam mit den Lehrkräften (mögliche Hinzuziehung von Diversity-Trainerinnen und Trainern) in der Schule unter digitaler Anleitung (später Begleitung) von Expertinnen und Experten im IT, Web-Design, Marketing aufbereitet und produziert. Die Themen werden über das Schuljahr hinweg entlang wichtiger Stichtage (Weltfrauentag, Black History Month, Pride Month etc.) erarbeitet. Eine Zusammenarbeit mit Expertinnen, Experten und Betroffenen vor Ort ist ebenfalls erwünscht. Zudem ist ein Workshop-Angebot im Rahmen der internationalen Wochen gegen Rassismus für die gesamte Schulgemeinschaft geplant.

Erwartungshaltung
Anliegen der "School of Diversity" ist vor allem, die Sichtbarkeit für marginalisierte Gruppen und deren Erfahrungen in unserer Gesellschaft zu schaffen. Dadurch werden unsere demokratischen Grundwerte reflektiert und gestärkt. Die Schülerinnen und Schüler sollen Handlungsmöglichkeiten als Verbündete und Betroffene erlernen. Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler werden zu Sprachrohren der gelebten Demokratie und Vielfalt und erlernen notwendige Kompetenzen für die Nutzung von sozialen Medien als Medium des digitalen Storytelling.

Zusammenarbeit / Akteure
Derzeit ist die "School of Diversity" ein Gemeinschaftsprojekt des Käthe-Kollwitz-Gymnasiums in Berlin und der Johannes-Kepler-Schule in Karlsruhe. Wir arbeiten mit lokalen Diversity-Initiativen und mit IT-Expertinnen und Experten (zum Beispiel Hacker-School, Sibels-Journey).

Voraussetzungen
Ausstattung mit Hardware (iPads, Kameras), funktionierendes Internet und WLAN

Zeitplan
Die Themen können über das Schuljahr hinweg entlang wichtiger Stichtage (Weltfrauentag, Black History Month, Pride Month etc.) erarbeitet werden.

Einsatz Fördergeld
Das Fördergeld möchten wir für die technische Ausstattung (Kamera, iPads, Podcast-Equipment, Green Screen) aufwenden und den Einsatz von Expertinnen und Experten oder Gästen einsetzen.

 
 



 

 



 

 

Das Deutsche Lehrkräfteforum ist eine Initiative von:

Jetzt unseren Newsletter abonnieren!

Erhalten Sie regelmäßig aktuelle Neuigkeiten rund um das Deutsche Lehrkräfteforum.