Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

StartseiteErgebnisseGeförderte Projekte

Geförderte Projekte Informationen zu den 2020 zur Förderung ausgewählten Projekten


Spurensuche - Auf dem Weg zu mir

Anja Chrzanowski, Gemeinschaftsschule Campus Efeuweg, Berlin

Über den gesamten Projektzeitraum lesen Schülerinnen und Schüler, interessierte Eltern, Mitarbeiter der Schule und Personen des öffentlichen Lebens Passagen aus dem Tagebuch der Anne Frank. Diese Passagen werden als Videomitschnitt aufgezeichnet und veröffentlicht. Als Reflexion und Bündelung verfassen die Schülerinnen und Schüler Briefe an Anne Frank, in denen sich ihre Gedanken und Erfahrungen aus der Projektarbeit widerspiegeln.

Ziele und Zielgruppe
Schülerinnen und Schüler lernen das Mädchen Anne Frank kennen. Sie setzten sich anhand ihres Tagebuches mit der Zeit des Nationalsozialismus auseinander und lernen die politische Situation, der am Zweiten Weltkrieg beteiligten Länder kennen. Schülerinnen und Schüler lernen verschiedene Lebensumstände und -wege gleichaltriger Jugendlicher in der Zeit des Nationalsozialismus kennen und versuchen, sich durch Perspektivwechsel in die einzelnen Menschen und Lebensumstände einzudenken. Sie versuchen dadurch, eine eigene "Meinungspersektive" zu entwickeln. Schülerinnen und Schüler lernen beispielhafte Personen kennen, die in verschiedener Weise gegen das Naziregime gehandelt haben. Die Schülerinnen und Schüler lernen Möglichkeiten der Erinnerung und Mahnung kennen und setzten sich mit Wegen der Vergangenheitsbewältigung auseinander. Durch selbst initiierte Stolpersteinverlegung schaffen Schülerinnen und Schüler selbst einen Ort der Erinnerung und Mahnung.

Methodik und Didaktik
Thematische Einführung: Einführung Anne Frank und Beschäftigung mit der Frage: Warum könnte Anne Frank für mich heute von Bedeutung sein? Schüler begeben sich individuell in ihrem Wohnumfeld und in der Stadt Berlin auf die Suche, wo der Name "Anne Frank" sichtbar wird, zum Beispiel in Straßennamen, Schulen, anderen öffentlichen Einrichtungen ...
Person und Leben Anne Frank/ Zeit des Nationalsozialismus: Internetrecherche zum Leben von Anne Frank, Anne Franks Tagebuch, die Person Miep Gies, Neuauflage des Tagesbuches- Anne Frank und ihr Videotagebuch mit verschiedenen Arbeitsaufträgen. Warum musste Familie Frank untertauchen? Margot Frank bekommt den Befehl zur Zwangsarbeit. Thema Zwangsarbeit und Bezug zu unter anderem noch heute bestehenden Berliner Unternehmen.

Durchführung
Schuljahr 2020/2021 einzelne Auszüge
Schulbeginn bis Herbstferien 2020
6. bis 10. September 2020 Teilnahme am Internationalen Literaturfestival in Berlin, weltweit Lesung zum Thema Menschenrechte - in der Schule
Arbeit mit der KIKA Serie "Der Krieg und ich". Die achtteilige Serie erzählt, wie Kinder den Zweiten Weltkrieg erlebt haben. Fragen/Aufgaben zur Serie: Charakterisiere die Hauptfiguren der Folge! Wie fühlt sich Krieg an? Wie war es für die handelnde Person im Nationalsozialismus aufzuwachsen? Welche Gefühle hattest du beim Sehen der Folgen? Hast du eine Idee, warum du diese Gefühle hattest?
Bezug zur heutigen Zeit: Kinder und Krieg
Besuch des Anne-Frank-Zentrums in den Hackeschen Höfen nach der Schule und Besuch der Ausstellung "Alles über Anne"

Erwartungshaltung
"Ein Mensch ist erst vergessen, wenn sein Name vergessen ist" (Zitat aus dem Talmud). Um dem Vergessen entgegenzuwirken und für das Erinnern ein Zeichen zu setzen, entschieden sich die Schülerinnen und Schüler des Literaturclubs, in der Corona-Zeit dem Vergessen entgegen zu wirken und ihre Mitschülerinnen und Mitschüler wachzurütteln. Sie nahmen und nehmen an Internetrecherchen teil und besuchen Orte der Erinnerung. Schülerinnen und Schüler lernen verschiedene Gedenkstätten und Orte des Erinnerns in Berlin kennen und setzten sich so mit der Geschichte ihrer Stadt auseinander. Schülerinnen und Schüler gestalten tolerantes Lebens in Berlin aktiv mit. Durch die intensive Auseinandersetzung mit den Ereignissen rund um den zweiten Weltkrieg, erkennen Schülerinnen und Schüler den Wert einer demokratischen Gesellschaft und ihren Beitrag zum Erhalt dieser.

Zusammenarbeit / Akteure
Museum Neukölln (Dauerausstellung "99x Neukölln" in Zusammenarbeit mit der Museumslehrerin Sylvia Haslauer), Zwangsarbeiterlager in Berlin Schöneweide, Werkstatt Otto Weidt mit Lothar Schnepp vom Haus Kreisau, Gedenkstätte Deutscher Widerstand, Gemeinschaftshaus Lipschitzallee, Nachbarschaftszentrum Wutzkyallee, Regionalpolitiker (unter anderem Bürgermeister Neukölln, MdB Fritz Felgentreu, Falko Liecke, Karin Korte), Sara Hermann (Denkmal aktiv), Zeitzeugen Margot Friedländer, Rahel Renate Mann uvm. Küchenpersonal, Schulleiter, Vertreter der Schulsozialarbeit, Schulhort, Kollegen aus der Grundstufe, Schauspieler, Sportler von Alba Berlin, Jugendamt, Mitarbeiter des betreuten Wohnens, Freunde, Eltern. Und natürlich die Schülerinnen und Schüler des Literaturclubs.

Voraussetzungen
Freude am Recherchieren, aktive Zusatzarbeit nach der Schule, an den Wochenenden, in den Ferien. Unterstützung aller Teilnehmenden, gute Vernetzung, Schaffung digitaler Voraussetzungen -schwierig, da nicht alle Schüler Endgeräte haben, Sponsoring, Freiwilligkeit

Zeitplan
März 2019 ab der Corona-Schließung bis Juni 2021 hier alles online
Es sind einzelne Projektetappen, online und präsent.
Schulbeginn bis Herbstferien 2020: Besuch Anne Frank Zentrum, Zwangsarbeiterlager Schöneweide, Museum Neukölln
Oktober bis Weihnachtsferien: Führung Gleis 17 im Grunewald, Hackesche Höfe, Hamburger Straße, Scheunenviertel, Werkstatt Otto Weidt mit Lothar Schnepp, Online-Lesung
QR Codes mit gelesenem Text aus dem Buch, Blatt mit Text aus dem Buch, QR-Code, kreative Arbeit, Filme schneiden, Beginn der Ausstellung: Koffer mit Fotos, Schülerfotos auf der Rückseite mit kurzem Steckbrief
Februar 2021/März 2021: Gedenkstätte Deutscher Widerstand Widerstand von Jugendlichen, Widerstand in Berlin
April bis Juni 2021: Lesungen "Briefe an Anne" und Projektausstellung im Gemeinschaftshaus Lipschitzallee mit Familie und Freunden und Gästen, Projektpräsentation, Verlegung eines Stolpersteines mit Recherche in Neukölln

Einsatz Fördergeld
Verlegung eines Stolpersteines am Ende des Projektes
Besuch des Hauses Kreisau am Wannsee mit Buchung von Workshops
eventuell ein Tablet

 
 

Das Deutsche Lehrkräfteforum ist eine Initiative von:

Jetzt unseren Newsletter abonnieren!

Erhalten Sie regelmäßig aktuelle Neuigkeiten rund um das Deutsche Lehrkräfteforum.